Samstag, den 29. April 2017 um 10:00 Uhr - Café Atempause, Christuskirche Koblenz
Der Abpfiff, den niemand hört - Grenzen der Arbeit und Verleugnung der Krise
Ausgangspunkt des Seminars sind die Verarmungsprozesse der letzten Jahrzehnte. Vorgestellt werden die wichtigsten Tendenzen im Blick auf Arbeitslosigkeit und prekäre Arbeit, wachsende Ungleichheit, Bildungsmisere und Wohnungslosigkeit in Koblenz und Deutschland. Zudem hören wir von den Erfahrungen einer Betroffenen, die seit Jahren unter struktureller Arbeitslosigkeit und ihren physischen Auswirkungen leidet, wodurch die innere Seite der strukturellen Probleme deutlich wird. Im Mittelpunkt des zweiten Seminarteils steht die Frage nach dem Zusammenhang der genannten Phänomene und Erfahrungen mit dem gesellschaftlichen Ganzen, mit der kapitalistischen Gesellschaftsform in ihrer finalen Krise. Sie markiert die Grenze, an der Lösungsansätze für die sich verschärfenden Problemlagen scheitern. Das Seminar will einen Beitrag leisten, diese Grenzen zu erkennen – verbunden mit der Frage, was Menschen dazu treibt, diese Grenzen und die mit ihr einhergehende Krise zu verleugnen und/oder Zuflucht in antisemitischen, antiziganistischen, rassistischen und sexistischen Ideologien und damit einhergehenden politischen Bewegungen zu suchen.
Montag, den 01. Mai 2017 um 10:30 Uhr - Münzplatz Koblenz
1. Mai
10.30 Uhr Demonstration ab Konrad-Adenauer-Ufer / Ecke Stresemannstraße begleitet von Piri Piri ab 11.00 Uhr Maifest auf dem Münzplatz Mairedner: Markus Andler, Stellv. Regionalleiter IG BAU Rheinland-Pfalz-Saar Grußwort: Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister der Stadt Koblenz Kurz-Präsentation der beiden OB-Kandidaten: David Langner und Bert Flöck Musikalische Begleitung Becker & Becker, Chansons, Folk, Fingerstyling, Rock Kinderprogramm Zantac, Zaubershow und Spielezirkus Für das leibliche Wohl sorgt die Workers Beer Company
Montag, den 01. Mai 2017 um 17:00 Uhr - Pastor-Lang-Strasse 7, Koblenz-Neuendorf, bei Fam. Rudolph (Eingang neben dem Kindergarten)
FIAN-Treffen
Monatliches Treffen der Koblenzer FIAN-Gruppe.
Montag, den 01. Mai 2017 um 19:00 Uhr - FreiRaum Koblenz, Moselring 2, 56068 Koblenz
Greenpeace Koblenz Schnupperplenum
Jeden ersten Montag im Monat treffen wir uns im FreiRaum am Moselring zu einem öffentlichen Plenum. Wie auch sonst besprechen wir die anstehenden Aktionen. Der Unterschied zu unseren sonstigen Plena ist aber, dass alle Interessierten und Neugierigen dabei sein können. Wir freuen uns, euch kennenzulernen, eure Fragen zu beantworten und hoffentlich bald gemeinsam mit euch in Koblenz für den Umweltschutz zu arbeiten.
Mittwoch, den 03. Mai 2017 um 18:00 Uhr - Im Pfarrsaal, Kirchplatz 18, Bendorf
Repair Cafe Bendorf
Immer am ersten Mittwoch im Monat können nun auch in Bendorf kaputte Gegestände ins Repair-Cafe gebracht werden.
Donnerstag, den 04. Mai 2017 um 17:00 Uhr - Katholische Hochschulgemeinde, Löhrrondell 1a (neben der Herz-Jesu-Kirche)
Marx lesen!
Ein Lesekreis, der dabei hilft, diese Welt der Armut, Kriege, Finanzkrisen und des Hungers besser zu begreifen. Karl Marx ist für viele der Inbegriff des Hasses oder Ekels. Es gibt einen ‚Teil’ von Marx, der definitiv zu kritisieren ist, auch wenn er in keinem Fall für all das verantwortlich gemacht werden kann, was an Menschenverachtendem, z.B. unter Stalin oder Mao, geschah. Es gibt auch einen Marx, der die Tendenzen der (globalen) Gesellschaft, d.h. von Ökonomie, Politik, Kultur usw., in ihrer Gänze zumindest zu einem beachtlichen Teil erklären kann – und das bis heute. Marx war nämlich gerade kein Ideologe, der nur sein ‚Programm’ durchsetzen wollte, sondern einer der radikalsten Ideologiekritiker, dem es gelang das kapitalistische Betriebssystem treffend zu entlarven. Dieser ‚zweite’ Marx, der den „Fetischismus des Geldes“ (Papst Franziskus) schon im 19. Jahrhundert entdeckte, soll ausschnittsweise im Original gelesen und besprochen werden. Wer wissen möchte, warum es zu all den aktuellen Verwerfungen auf der Welt kommt, ist herzlich eingeladen mitzulesen und zu diskutieren. Kontakt (für Texte): Dominic Kloos, KHG/Ökumenisches Netz, info@oekumenisches-netz.de
Donnerstag, den 04. Mai 2017 um 18:00 Uhr - Weltladen Koblenz, Josef-Görres-Platz 13
Weltladenabend
Offenes Treffen der WL-MitarbeiterInnen und Freunde des Fairen Handels. Gäste und Interessenten an einer ehrenamtlichen Mitarbeit herzlich willkommen!
Donnerstag, den 04. Mai 2017 um 19:00 Uhr - von-Werth-Strasse 2, Über dem "Cafe Atempause" (1. Etage)
Amnesty International
Wöchentliches Treffen der Koblenzer Amnesty-Gruppe.
Donnerstag, den 04. Mai 2017 um 19:30 Uhr - Koblenzer Umweltbüro, Eltzerhofstraße 10, 56068 Koblenz
Attac Koblenz
Offenes Treffen der Attac-Gruppe Koblenz
Montag, den 08. Mai 2017 um 17:00 Uhr - Katholische Hochschulgemeinde, Löhrrondell 1a (neben der Herz-Jesu-Kirche)
Marx lesen!
Ein Lesekreis, der dabei hilft, diese Welt der Armut, Kriege, Finanzkrisen und des Hungers besser zu begreifen. Karl Marx ist für viele der Inbegriff des Hasses oder Ekels. Es gibt einen ‚Teil’ von Marx, der definitiv zu kritisieren ist, auch wenn er in keinem Fall für all das verantwortlich gemacht werden kann, was an Menschenverachtendem, z.B. unter Stalin oder Mao, geschah. Es gibt auch einen Marx, der die Tendenzen der (globalen) Gesellschaft, d.h. von Ökonomie, Politik, Kultur usw., in ihrer Gänze zumindest zu einem beachtlichen Teil erklären kann – und das bis heute. Marx war nämlich gerade kein Ideologe, der nur sein ‚Programm’ durchsetzen wollte, sondern einer der radikalsten Ideologiekritiker, dem es gelang das kapitalistische Betriebssystem treffend zu entlarven. Dieser ‚zweite’ Marx, der den „Fetischismus des Geldes“ (Papst Franziskus) schon im 19. Jahrhundert entdeckte, soll ausschnittsweise im Original gelesen und besprochen werden. Wer wissen möchte, warum es zu all den aktuellen Verwerfungen auf der Welt kommt, ist herzlich eingeladen mitzulesen und zu diskutieren. Kontakt (für Texte): Dominic Kloos, KHG/Ökumenisches Netz, info@oekumenisches-netz.de
 
Seite 1/3 Start - Zurück - 1 2 3 - Weiter - Ende 1-10/26